A L L G E M E I N E  G E S C H Ä F T S B E DI N G U N G E N (AGB)

Vertragsschluss Coaching

Als Kunde können Sie durch eine Terminvereinbarung, mittels Email über das Kontaktformular dieser Website bzw. per Telefon, ein Gespräch mit Dorothee Parkhurst vereinbaren und dieses nach eingegangener Terminbestätigung vorab bezahlen.

Sollte es zeitlich knapp sein, kann die Vorabbezahlung entfallen und stattdessen eine Kostenübernahmeerklärung abgegeben werden.

Mit der Buchung eines Coachings erklären Sie als Kunde verbindlich Ihr Vertragsangebot an Dorothee Parkhurst.
 

Sie stimmen zu, dass die Rechnung auf elektronischem Weg übermittelt werden kann.
Dorothee Parkhurst wird Ihnen als Kunde den Zugang der Buchung bzw. Zahlung unverzüglich bestätigen und Ihr Vertragsangebot annehmen.

Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.

Allgemeines

Als Kunde sind Sie vor, während und nach dem Coaching selbst für sich verantwortlich und bestätigen mit der Buchung, dass Sie sich geistig und körperlich in der Lage fühlen, ein Coaching Gespräch in Anspruch nehmen zu können.

Als Ihr Gesprächspartner bin ich dazu verpflichtet, mich an die Geheimhaltungspflicht zu halten. Darunter fällt alles, was während unseres Coachings gesprochen wird, es sei denn, Sie entbinden mich in bestimmten Situationen davon, was mündlich geäußert werden kann.

Die Darstellung des Angebots auf meiner Website ist freibleibend und unverbindlich

Technische Voraussetzungen

Möchten Sie ein Gespräch buchen bzw. führen, müssen Sie die folgenden technischen Voraussetzungen erfüllen bzw. nachfolgend aufgeführte Ausstattung auf eigene Kosten bereitstellen:

  • Eine Internetverbindung.

  • Einen Computer

  • Eine Internetverbindung mit Zugang zu Skype

  • oder einen Telefonanschluss, mit dem Sie mich auf Festnetz, auf eigene Kosten, erreichen können.

 

Preise

Die Preisangabe finden Sie bei der Produktbeschreibung auf der Seite Termininformation.

Die bei Ihnen darüber hinaus noch anfallenden Kosten für die Internetnutzung bzw. Telefonnutzung sind in dem Preis für das Coaching nicht enthalten.

Für meine Leistung stelle ich Ihnen eine Rechnung aus, die Sie per Email erhalten. Sie können diese bequem per Paypal begleichen oder per Banküberweisung durchführen. Bitte achten Sie daher auf eine korrekte Email-Adresse.

Bei Gesprächen vor Ort ist eine Barzahlung möglich.

In Deutschland beträgt die gesetzliche Mehrwertsteuer 19%.
 

Widerrufsrecht und Stornierung

Sollten Sie wider Erwarten einen Termin stornieren müssen, können Sie von dem gesetzlichen Widerrufsrecht Gebrauch machen.

Die Stornierung eines gebuchten Coachings ist telefonisch, schriftlich, und per E-Mail möglich.

Die Stornierung kann kostenfrei bis zu maximal 24 Stunden vor dem vertraglich vereinbarten Termin erfolgen.

 

Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung der jeweiligen Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Widerrufsfolgen

Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für Dorothee Parkhurst mit deren Empfang.

Für eine Rückzahlung wird dasselbe Zahlungsmittel verwendet, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. Ihnen wird durch den Widerruf keine weiteres Entgelt berechnet.

Haftung und Gewährleistung

Ein Anspruch auf Nutzung der Website www.dorothee-parkhurst.de und ihrer Funktionen besteht nur im Rahmen des aktuellen Stands der Technik. Vorübergehende Beschränkungen oder Unterbrechungen des Zugangs können sich durch technische Störungen, Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten, Änderungen und Verbesserungen der technischen Anlagen, Überlastung der Telekommunikationsnetze oder aus anderen Gründen ergeben.

Die vorvertragliche, vertragliche und außervertragliche Haftung der Betreiber für Personen- und Sachschäden einschließlich der Schäden auf Grund von Zugangsbeschränkungen oder -unterbrechungen ist auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit begrenzt, wobei die Haftungsbegrenzung auch im Falle des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen der Betreiber gilt. Bei leichter Fahrlässigkeit haften die Betreiber nur für Verletzungen vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten). Die Haftung ist dabei auf vorhersehbare Schäden beschränkt.

Ein Gewährleistungsanspruch kann nur hinsichtlich der vertraglich vereinbarten Leistungen entstehen. Zumutbare Abweichungen von der Leistungsbeschreibung unterfallen nicht dem Gewährleistungsanspruch. Ein aus der Durchführung des Vertrags resultierender Erfolg im Sinne einer tatsächlichen Verbesserung der Lebensqualität des Kunden ist nicht geschuldet.

© 2020 Dorothee Parkhurst. Erstellt mit Wix.com